Mail-LogoSpacer Drucker-Icon
19. März 2012
HP beschleunigt Übergang vom analogen zum digitalen Verlagsdruck

HP hat neue Digitaldrucksysteme mit größerer Flexibilität und höherer Produktivität angekündigt, mit denen Druckdienstleister und Verlage die steigende Nachfrage nach speziell angepassten und personalisierten Publikationen in kleinen Auflagen bedienen können.


Mit ihren höheren Monochromdruckgeschwindigkeiten von 244 m pro Minute ermöglicht das Color Inkjet Web Press-System HP T360 (762 mm) es den Buchproduzenten, ihre Durchlaufzeiten zu verringern und die Stückkosten ohne Abstriche bei der Qualität zu senken.
— Anzeige —

Die technologischen Entwicklungen unterstreichen die zentrale Rolle des Drucks bei der Umgestaltung des Verlagswesens. E-Books und Magazin-Ausgaben für Tablet-PCs verringern die Nachfrage nach Druckerzeugnissen, gleichzeitig wird der Digitaldruck zur Mainstream-Lösung für kostengünstige Publishing-Anwendungen.

Die Verlage setzen in zunehmendem Maß den Digitaldruck ein, um die Anzahl von Backlist-Titeln, die sie gewinnbringend anbieten können, zu erhöhen. Außerdem bedient der Digitaldruck die steigende Nachfrage nach personalisierten und Nischenpublikationen wie online bestellten personalisierten Kinderbüchern.

Zusammengenommen bewirken die Trends ein starkes Wachstum: Laut dem Branchenforschungsinstitut INTERQUEST wird der digitale Buchdruck bis 2015 jährlich um fast 30 % wachsen.

"Die Verlagsindustrie unterliegt zweifellos einem starken Wandel, der durch die fortgesetzte Innovation bei der Qualität, der Produktivität und dem Anwendungsspektrum des Digitaldrucks noch beschleunigt wird", so Christopher Morgan, Senior Vice President, Graphics Solutions Business, HP. "Die Unternehmen, die in diesem sich wandelnden Markt erfolgreich sind, finden neue Wege, die Wertschöpfung für ihre Kunden zu steigern - von der Verringerung der Kosten für Druck und Lieferketten bis hin zur Schaffung neuer Geschäftsmodelle."

Die weltweit installierten mehr als 60 Inkjet Web Press-Systeme werden auch von führenden Buchdruckereien eingesetzt: Courier Corp. in North Chelmsford, Mass., USA, CPI Group in Frankreich und Webcom in Toronto, Kanada nutzen jeweils mehrere HP Inkjet Web Press-Systeme, um die Profitabilität ihrer Verlagskunden zu steigern.

Mit ihren höheren Monochromdruckgeschwindigkeiten von 244 m pro Minute ermöglichen die Color Inkjet Web Press-Systeme HP T360 (762 mm) und HP T410 (1.066 mm) es den Buchproduzenten, ihre Durchlaufzeiten zu verringern und die Stückkosten ohne Abstriche bei der Qualität zu senken.

"Die Steigerung der Geschwindigkeit des Monochromdrucks auf 244 m pro Minute macht den Inkjet-Druck für Buchproduzenten noch attraktiver", meint der Branchenanalyst Noel Ward, Präsident von Brimstone Hill Associates. "Die wichtigen Faktoren sind Produktivität und Kostensenkungen, und die zusätzliche Geschwindigkeit ist für diese Maschinen sehr willkommen."

Die HP T230 Color Inkjet Web Press bringt zusätzliche Produktivitäts- und Kostenvorteile für den farbigen Verlagsdruck in 558-mm-Produktionsumgebungen. Im Vergleich zur HP T200 bietet das Modell HP T230 eine Geschwindigkeitssteigerung um 100 % auf 122 m pro Minute beim Monochrom- und Farbdruck mit derselben hohen Qualität, wie sie das Modell HP T200 in seinem Standarddruckmodus bietet.

Die neuen Funktionen der Systeme HP T230, T360 und T410 werden später in diesem Jahr als optionale Aufrüstungen für Bestandskunden der HP T200, T300, T350 und T400 Color Inkjet Web Press verfügbar sein.

Für HP Inkjet Web Press-Systeme werden auch neue Medienoptionen wie das gestrichene 100-prozentige Recyclingpapier von Arjowiggins und Utopia Inkjet Gloss von Appleton Coated angeboten.

Zusätzlich haben die Papierhersteller Metsä Board/M-Real und Arjowiggins angekündigt, dass sie bei der Entwicklung von Papieren, die sich auf HP Color Inkjet Web Press-Systemen hervorragend verarbeiten lassen, mit HP zusammenarbeiten werden. HP kündigte auch eine Erweiterung in der Palette der Inkjet Web Press-Medien mit ColorPRO Technologies an, sodass nun sowohl gestrichene als auch ungestrichene Papiere erhältlich sind.

Zur neuen Finishing-Ausrüstung zählt Epic WebCoat 350 von Epic Products International. Dieses System ermöglicht einen wässrigen oder UV-basierten Inline-Strich auf HP T300- und T350-Produktionsstraßen für Haltbarkeit und Attraktivität in Verlagsanwendungen. Zur Erweiterung der Palette von Finishing-Lösungen hat Muller Martini, ein globaler Marktführer bei Weiterverarbeitungssystemen, ein digitales 1.066-mm-SigmaLine-Inline-Buchproduktionssystem mit entwickelt, das schneller arbeitet, damit der größere Durchsatz der HP T410 verarbeitet werden kann.

HP Indigo Digitaldrucksysteme haben durch Realisieren von Geschäftsmodellen zum Erhöhen der Wertschöpfung im Verlagswesen unternehmerische Chancen geschaffen. Im Jahre 2011 wurde die Verlagsindustrie das am schnellsten wachsende vertikale HP Indigo Segment - als führende Druckereien und Verleger weltweit die zahlreichen Vorteile nutzten, die HP Indigo Drucksysteme bieten. Traditionelle Verleger erhöhten die Menge der mit HP Indigo Technologie gedruckten Bücher, und Online-Anbieter personalisierter und kundenspezifischer Bücher einschließlich branchenführender Anbieter wie Blurb und Lulu sahen noch Erweiterungsspielraum bei der Nachfrage nach mit Indigo Technologie gedruckten, im Selbstverlag herausgegebenen vollfarbiger Print-on-Demand-Büchern.

Die HP Indigo W7200 Digital Press mit weltweit über 60 installierten Systemen ist die primäre Triebfeder eines schnellen Wachstums bei den HP Indigo Publishing-Seiten. Die Mehrheit der HP Indigo W7200 Kunden verwendet ihr Drucksystem ausschließlich für Publishing-Anwendungen wie farbintensive Kochbücher, Kinderbücher, Schulbücher, Lehrerhefte sowie wissenschaftliche, technische und medizinische Fachzeitschriften.

HP hat diese sehr leistungsfähige Plattform mit der HP Indigo W7250 Digital Press aktualisiert, die mit einen EPM-Modus (Enhanced Productivity Mode) die Geschwindigkeit des Farbdrucks um sage und schreibe 33 % steigert.
Die höhere Farbdruckgeschwindigkeit dieses Systems, das im Juni verfügbar sein wird, verringert die Kosten pro Seite, während das in einer Schicht produzierte Seitenvolumen gesteigert wird - Faktoren, die den Übergang vom Offset- zum Digitaldruck beim Buchdruck beschleunigen, weil die Anzahl hochwertiger Farbtitel, die Druckdienstleister wirtschaftlich sinnvoll auf einem Digitaldrucksystem erzeugen können, erhöht wird.

Die neue HP Indigo W7250 mit 340 mm Bahnbreite ist für den Druck von bis zu 10 Millionen A4-/Letter-Vollfarbenseiten pro Monat konzipiert und bietet die außergewöhnliche Qualität und Produktivität, die für exklusive, hochvolumige Publishing-Anwendungen erforderlich ist. Wie die HP Indigo W7200 verfügt das Modell HP Indigo W7250 über eine Inline-Mediengrundierungseinheit, die die Kompatibilität mit praktisch jedem standardmäßigen gestrichenen oder ungestrichenen Offsetmaterial garantiert.

Anwender der HP Indigo W7200 können die EPM-Funktion des neuen Drucksystems und andere Neuerungen des Modells HP Indigo W7250 über eine optionale Aufrüstung installieren, die ab dem Sommer verfügbar sein wird.

Das Bogendrucksystem HP Indigo 10000 Digital Press, das Anfang 2013 verfügbar sein wird, erweitert die Vorteile der echten HP Indigo Offsetqualität auf das B2-Drucksystemformat, das fast jeden Auftragstyp im Verlagsdruck unterstützt.

Die HP Indigo 10000 druckt im Standardproduktionsmodus 3.450 Vierfarbbögen pro Stunde und kann im EPM-Modus einen 33 % höheren Durchsatz von 4.600 Farbbögen erreichen. Zusätzlich zum Drucken von Signaturen oder größerem, mehrseitigen Ausschießen für Bücher in Standardformaten ermöglicht das Drucksystem mit seiner B2-Bogengröße eine effiziente Produktion von Lay-Flat-Büchern, Bildbänden und großen Schutzumschlägen.

Das B2-Format des Drucksystems ermöglicht es Druckdienstleistern auch, Bücher in Standardgröße effizient im stehenden Format zu drucken und zu binden und damit die Qualitätsanforderungen vieler Verleger für die Buchbindung zu erfüllen. Die Fähigkeit der HP Indigo 10000 zur Unterstützung 8- und 16-seitiger Signaturlayouts macht sie auch kompatibel zu den Signaturbuchbindeverfahren, die viele Druckereien bereits mit im Offsetdruck erzeugten Bögen verwenden.

HP hat auch zwei Inline- oder Nearline-Finishing-Optionen für die HP Indigo 10000 angekündigt. Eine davon, ein Signaturfalzsystem von MBO, hilft, den Abfall bei der Finishing-Einrichtung zu vermeiden, der in der Regel beim Buchbinden entsteht, und ermöglicht eine vollautomatisierte Einrichtung für Signaturfaltarbeiten. Das Falzsystem bietet Druckdienstleistern auch einen ständigen Produktivitätsvorteil, weil es sich automatisch für die verschiedenen Formate aufeinanderfolgender Jobs umkonfiguriert.

Die andere neue Finishing-Lösung, der Horizon SmartStacker, ist ein System zum Längsschneiden, Kollationieren und Stapeln, das automatisch zusammengetragene, gestapelte Buchblöcke erzeugt, die sofort gebunden werden können.

Auf der Basis des Erfolgs der Bogendrucklösungen der HP Indigo 7000 Serie führt HP die HP Indigo 7600 Digital Press ein. Dieses System bietet höhere Produktivität, einen höheren Automatisierungsgrad und gesteigerte Flexibilität und druckt 120 A4-/Letter-Seiten pro Minute im Standardproduktionsmodus. Im EPM-Modus liefert das System mit 160 Seiten pro Minute eine um 33 % schnellere Ausgabe.

Für Profifotobildbände und andere Projekte mit Schwarzweißfotografie bietet das Drucksystem HP Indigo 7600 einen höherwertigen Graustufendruck in einem Zweifarb-Druckprozess mit standardmäßiger schwarzer Prozessfarbe und einer neuen, optionalen Light-Black-Farbe.

Das Drucksystem HP Indigo 7600 bietet auch vollautomatisches Fnishing mit dem System PageReady von Lasermax Roll Systems, einem Inline- oder Nearline-System für das Schneiden, Zusammentragen und Stapeln.



DIGITALDRUCK: Ausweitung auf Just-in-time-Etikettendruck in Kleinauflagen
DIGITALDRUCK: Canon präsentiert die neue Marke MAXIFY mit fünf Business-Tintenstrahldruckern
DIGITALDRUCK: Epson auf der photokina 2014
DIGITALDRUCK: Neues Canon Print-Portfolio bietet freie Auswahl

zurück

Stern Bewertung Stern Bewertung Stern Bewertung Stern Bewertung Stern Bewertung
Wie bewerten Sie diesen Beitrag? sehr gut  | | | | |  schlecht