Mail-LogoSpacer Drucker-Icon
17. Januar 2012
Digiforma produziert mit Inca Onset S20

Die Digiforma NV mit Sitz in Turnhout, Belgien, investiert in eine neue Inca Onset S20 von Fujifilm. Das Unternehmen steht historisch gesehen fest im Verpackungsbedruck oder genauer gesagt in der Re-Board Industrie.


Olivier Ceulemans, geschäftsführender Direktor der Digiforma, vor der neuen Inca Onset S20.
Olivier Ceulemans, geschäftsführender Direktor der Digiforma, erläutert, warum das Unternehmen nach einem Digitaldrucker für Großformate suchte und dabei letztendlich auf die Fujifilm Expertise mit der Onset setzte.

"Pappe und Karton liegt uns sozusagen im Blut - und zwar schon seit kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, als mein Vater ein Unternehmen gründete, das Papp- und Kartonschachteln herstellte. 1989 verkaufte er das Unternehmen dann an Smurfit Kappa. Im Jahr 2002 beschlossen mein Bruder Philippe und ich, unsere jeweiligen Jobs aufzugeben und uns zusammenzutun, und zwar wieder in Sachen Kartons und Pappen. Wir waren aber nicht damit zufrieden, uns an die traditionellen Methoden zu halten, sondern wollten ein Produkt entwickeln, das uns Karton problemloser verkleben half. Zu dieser Zeit wurde in der Presse ständig über den Hauptinhaltsstoff von Kartonklebern diskutiert, da man herausgefunden hatte, dass er beim Einatmen äußerst gesundheitsschädigend war. Uns gelang es dann, ein heute weit verbreitetes Produkt zu entwickeln und patentieren zu lassen."

Im Lauf ihrer Arbeit an diesem Projekt stießen Olivier und Philippe Ceulemans auf ein neuartiges Material, dessen Marktpotenzial sie erkannten. Dieses Material war Re-Board. Zu der Zeit wurde es außer in Skandinavien nirgendwo auf dem europäischen Festland eingesetzt. Digiforma, mit seiner Vorgeschichte in Sachen Pappe und Karton sowie dem Know-how in Druck- und Weiterverarbeitungsverfahren, konnte dem Wettbewerb zuvorkommen und zeigen, was alles mit diesem bedruckbaren, umweltfreundlichen und kostengünstigen Material erreicht werden konnte.

"Wir sind dann ein gewisses Risiko eingegangen und stellten einen Vertriebsmitarbeiter ein, der bei allen Markeninhabern, Messeveranstaltern, Designern und wer immer uns noch einfiel, anklopfte", erläutert Olivier Ceulemans weiter. "Schließlich nutzten zwei große innerstädtische Einzelhändler die gebotene Chance."

"Heute entwerfen und begleiten wir Kulissen für große TV-Sender von der Konzeption bis hin zur Installation. Wir stellen Möbel her, wir staffieren Messestände aus, wir machen Designs für große Einzelhändler, kurzum, was auch immer denkbar, wir sind dabei - wir haben bisher noch nie einen Auftrag abgelehnt. Doch als wir immer stärker wuchsen und von einem Gebäude auf sechs expandierten, ließ uns unsere alte Druckanlage im Hinblick auf die Qualität und die Druckgeschwindigkeiten im Stich. Ich konnte von meinen Angestellten nicht auf Dauer erwarten, dass sie die ganze Nacht durcharbeiten würden, nur weil der Drucker nicht mit den Aufträgen Schritt halten konnte."

Olivier Ceulemans fing an, sich über namhaften Druckanlagen für Großformate im Markt zu informieren. Schon bald war er davon überzeugt, dass die Inca Onset mit ihren festen Druckköpfen und dem beweglichen Druckbett für das Unternehmen am sinnvollsten war. Qualität und Druckgeschwindigkeit, die bei entsprechenden Demonstrationen vorgeführt wurden, konnten auch vor Ort wiedergegeben werden.

"Wir haben unsere Onset S20 jetzt seit gerade mal etwas mehr als drei Monaten", fährt er fort, "und obwohl wir nicht erwarteten, dass sie von Anfang an mit voller Kapazität laufen würde (wir fahren sie nur circa eine Stunde pro Tag), werden in dieser Zeit alle Arbeiten abgeschlossen, für die unser alter Drucker fast einen ganzen Tag benötigt hätte. Auch frühere Banding-Probleme sind völlig verschwunden." Ceulemans weiter: "Ich würde gern den Rest des Tages mit neuen Re-Board Jobs und auch einigen großformatigen Signage-Aufträgen verbringen - uns wurden hier wirklich ganz neue Möglichkeiten eröffnet."

Die Inca Onset kam vor vier Jahren als High End Inkjetdruckanlage in den Markt und führte seitdem zu einer deutlichen Transformation der Druckgut-Produktion. Aufgrund ihrer bewährten Drucktechnologie entwickelte sich die Onset rasch zu einer der erfolgreichsten Anlagen im Markt, und Fujifilm kann klar aufzeigen, dass sich eine Investition in diese leistungsstarke Reihe an Flachbettdruckanlagen innerhalb kürzester Zeit amortisiert.

"Einige der großen Markenproduzenten, mit denen wir zusammenarbeiten, hatten keine Ahnung was ihnen der Digitaldruck in Bezug auf Druckgeschwindigkeiten und Qualität alles bieten konnte. Wir befinden uns also heute in der ausgezeichneten Position, richtungweisend voranzugehen. Für uns hat sich trotz der schwierigen Konjunkturlage der letzten paar Jahre gezeigt, dass sich Re-Board klar behaupten kann. Viele Unternehmen haben Probleme, während Digiform immer größere Erfolge erzielt. Re-Board ist die perfekte Alternative zu Holz, das schwerer und teurer ist, und unsere Kunden sparen nicht nur Materialien ein, sondern reduzieren auch ihre Einrichtungszeiten."

Er fährt fort: "Wir haben eine hervorragende Beziehung zu Fujifilm. Uns wurden immer außergewöhnlich gute Serviceleistungen geboten und die Mitarbeiter standen uns stets mit Rat und Tat zur Seite."

Digiforma plant, seine Ideen künftig auf noch breiterer Basis zu vermarkten: Auf einer brandneuen E-Commerce Website können Kunden Produkte wie großformatige Puzzles, Fotos und sogar personalisierte Särge bestellen, die alle auf der Onset bedruckt werden.


LFP: Multichannel-Erlebnis mit ESC-Decotec
LFP: LED-Drucker von EFI im Einstiegssegment eröffnet Möglichkeiten für den Flachbettdruck beim Franchiseunternehmen K.C. FASTSIGNS
LFP: Neuer Hochleistungsdrucker von EFI bei creativ connection in Neuss
LFP: Kauf von EFI VUTEk-Drucksystemen kurbelt das Wachstum bei Dome Printing an

zurück

Stern Bewertung Stern Bewertung Stern Bewertung Stern Bewertung Stern Bewertung
Wie bewerten Sie diesen Beitrag? sehr gut  | | | | |  schlecht